FAQ`s zu TrekkingGuide, WildnisGuide und OutdoorGuide

FAQ´s zur Ausbildung TrekkingGuide und WildernessGuide….hier findet ihr die Antworten zu den am häufigsten gestellten Fragen. Nehmt euch einen Moment Zeit, vielleicht ist eure Frage schon dabei? Wenn nicht, ruft uns einfach an oder schreibt uns eure Frage(n)…wir melden uns zeitnah und nehmen uns für Fragen und Beratung gerne Zeit. Das, was sich dann bis Kursbeginn noch ergibt, können wir ggf. dann auch vor Ort erläutern.


Gibt es die eine, alles umfassende Guideausbildung?
Ein ganz klares NEIN! Seit Mitte der 80er Jahre hat sich, auch durch Naturschutz, Kundenansprüche, Materialentwicklung und Technikfortschritt angetrieben, der Bedarf an Spezialisten deutlich erweitert… Adventure Tourism ist ebenso in aller Munde wie „Nachhaltigkeit´“. Es gibt nicht „die eine Ausbildung als eierlegende Wollmilchsau“. Leider wird genau dies immer wieder in „Ausbildungen“ behauptet. In der Kooperation mit dem Internationalen Wildnisführerverband gehen wir den Weg der Spezialisierung aus guter Erfahrung von 30 Jahren.

Was macht gerade diese Ausbildungen besonders?
Die Ausbildung konzentriert sich auf das Wesentliche im Bereich Trekking, Wildnis und Outdoor. Dazu kommen für euren Erfolg auch unsere Leidenschaft für professionelle Ausbildung, mehr als 30 Jahre eigene Ausbildungserfahrung und die 15jährigen Leitungs-/Ausbildungserfahrungen im Internationalen Wildnisführerverband. Euch stehen somit mehr als 3 Jahrzehnte Erfahrung in Sachen Ausbildungen/Guideausbildungen zur Verfügung. Wir haben aus der Erfahrung in diversen Trainings, Jobs und Einrichtungen alle Erfahrungen eingebracht, die für euren schnellen Durchstart wichtig sind. Dazu kommt, dass alle Trainer ausgebildet sind…“billige“ Aushilfen arbeiten in der Guide-Academy nicht mit als vollwertige Trainer.
16 Gründe, die für die GAE sprechen>>


Was unterscheidet die Guideausbildungen voneinander?
Der TrekkingGuide ist für Touren „on the Road“ und „in Realitas“ konzipiert. Das heißt, alle Inhalte befähigen ihn, sich mit Gruppen in ausgedehnten Wald- und Mittelgebirgslandschaften sicher und abwechslungsreich zu bewegen…zu jeder Jahreszeit. Campgestaltung, Tourenplanung und Betreuung gehören natürlich ebenfalls dazu. Der TrekkingGuide ist TrekkingSpezialist…und Trekking ist eine umfassende und vielseitige Unternehmung die HEUTE deutlich spezialisierter ist. Hier fühlt sich der TrekkingGuide zu Hause:

  • ausgedehnte Wald- und Mittelgebirgsareale ohne Kletteranteile
  • wenig Infrastruktur (aber noch keine Wildnis)
  • ggf. mit leichten Kanu-/Winteranteilen unterwegs     

Der OutdoorGuide Dieser ist ein breit ausgebildeter Allrounder für typische Outdoortätigkeiten in Camps und Events. Er ist für den stationären Bereich gedacht, z.B. Camps und Lager mit Gruppen, Mitarbeit im Personal-oder Outdoortraining. Trekking/Winter beschränken sich auf längere Tagesausflüge, einer seiner Schwerpunkte ist Leadership. Sein Schwerpunkt ist es, mit Gruppen z.B. im Camp zu arbeiten, Events zu gestalten. Hier fühlt sich der OutdorGuide zu Hause:

  • aktive Gruppen mit wechselnden Outdoortätigkeiten
  • bevorzugt stationäre/teilstationäre Events
  • eigenes Interesse an breit gefächerter Ausbildung

Derzeit lein Lehrgang in Vorbereitung…..


Der WildernessGuide  verstärkt die Ausbildung des TrekkingGuides oder einer anderen anerkennbaren Ausbildung nochmals mit dem Fokus auf Wildnis. Da wird es dann speziell und intensiv, um diesem Bereich gerecht zu werden, denn Wildnistouren sind immer definiert durch besondere Umstände und verlangtem Können des Guides. Hier fühlt sich der WildernessGuide zu Hause:

  • lange ausgesetzte Strecken ohne Support
  • Wetterausgesetztheit
  • fehlende Infrastruktuer etc.
  • Wildnis fordert mehr>>

Welche Spezialisierungen gibt es denn noch?
Ihr könnt euch als DOG-TrekkingGuide oder als WinterGuide spezialisieren…alle Bereiche haben natürlich Überschneidungen, aber unterschiedliche Schwerpunkte.
Zu den Spezialisierungen>>

Kann ich mehrere Spezialisierungen machen?
Es stehen euch alle Wege offen! Anders als in anderen Schulen bieten wir euch aus der Erfahrung heraus offene Wege, d.h. ihr könnt zum einen Module anerkennen lassen und somit verkürzen (und Geld sparen!), sowie euch fachlich weiterentwickeln. Insbesondere für Einsteiger ist die eine perfekte Möglichkeit, Erfahrungen zu sammeln und sich auszubilden.

Welche Zugangsvoraussetzungen sind notwendig?
Wenn ihr Freude an Natur, Menschen und eine gesunde Neugier mitbringt, habt ihr das Wichtigste an Bord! Daneben solltet ihr mindestens 21 Jahre alt sein, ein sauberes Führungszeugnis haben (keine Einträge wegen Betrugs-/Sexual-/Körperverletzungsdelikten, keine schwebenden Verfahren) und einen Erste-Hilfe-Schein, nicht älter als 2 Jahre. An outdoorhandwerklichen Voraussetzungen wird nicht viel erwartet. Mit eurer Ausrüstung solltet ihr euch im Vorfeld soweit auseinandersetzen, dass ihr sie bequem nutzen könnt. Mit Wetter wie Regen, Wind und auch mal Kälte solltet ihr auskommen und euch abseits der Wege gut bewegen können. Die Bereitschaft Neues aufzunehmen und zu lernen ist dabei wichtig. Besonders wichtig ist die Fähigkeit, zeitweilig in der Gruppe zu leben und sich aktiv einzubringen. 

Ist es problematisch, wenn ich echter Einsteiger bin?
Ein ganz klares: Nein, das ist kein Problem. Alle Ausbildungsinhalte sind darauf abgestimmt, euch „von der Pike auf“ auszubilden und zu üben. Aus der Erfahrung lässt sich klar sagen, dass es immer eine gewisse Durchmischung der mitgebrachten Vorkenntnisse gibt…die sich aber stets förderlich und belebend auswirkt, da alle vom Austausch profitieren. 

Ich bringe Vorwissen mit – stört das den Ablauf?
Absolut überhaupt nicht! Wir freuen uns, wenn ihr eurer mitgebrachtes Wissen einbringt und die von uns vermittelten Werte dazu packt und sie zu eurer persönlichen Mischung ausbaut. Auch wir lernen in jedem Modul, in jedem Kurs Neues und Altes in neuer Form, neue Techniken mit neuem Material etc. Das Lernen und Staunen hört nie auf..:-). Und da, wo einzelne Teilnehmer durch Vorerfahrung besonders viel wissen, zapfen wir dies gerne an. Da, wo ihr es könnt und mögt, setzen wir euch (mit unserer Unterstützung natürlich ) auch gerne als Ausbildungsunterstützer ein….dabei könnt ihr auch hier gleich in der Ausbildung noch etwas extra mitnehmen. 

Was muss ich mir an Ausrüstung noch kaufen?
Gebt bitte im Vorfeld nicht allzu viel Geld aus! Auf dem Basiskurs wird sich zeigen, was noch gebraucht wird! Die Erfahrung zeigt bislang, dass die meisten Teilnehmer gutes Geld hätten sparen können. Und manche Dinge ergeben sich erst unterwegs.Wir beraten euch dann auch gerne. Wenn ihr feste Stiefel, Gamaschen, ein Paar Arbeitshandschuhe, ein kleines Erste-Hilfe-Set, einen Schlafsack, waldtaugliche Kleidung, ein einfaches stabiles Messer habt, habt ihr die wichtigsten Dinge. Kocher, Kompass, Zelt und GPS könnt ihr euch zu einem sehr niedrigen Preis leihen. Kocher brauchen wir nicht so oft. Daneben Waschzeug, Tasse, Brettchen, Wechselkleidung, Notizzeug, Sonnenbrille, Pflegemittel…also alles recht überschaubar.

Wieviel Zeit nimmt der Kurs neben den Modulen in Anspruch?
Nun, der Kurs ist so gestaltet, dass ihr dass in eigenem Ermessen (thematisch jedoch in einem abgesteckten Rahmen) selber entscheidet! Die Bearbeitung der zugesandten Kursbögen gestaltet jeder selbst, und somit lässt sich auch keine Zeit benennen. Ihr solltet soviel (auch praktische!) Übungszeit einplanen, dass euch z.B. die Handhabung von GPS, Kompass und Karte ebenso wie der Umgang mit dem Messer und Feuermachen in Fleisch und Blut übergehen. Aber das könnt ihr bei jedem Sonntagslauf oder beim Waldgang gemütlich einbauen…

Wie ist die Bezahlung geregelt?
Die Bezahlung ist ganz einfach aufgestellt: Ihr könnt jedes Modul einzeln zahlen oder alles auf einmal..ganz wie ihr wollt! Alle Module werden immer vor dem Modul bezahlt.

Was für Leute treffe ich in der Lehrgangsgruppe ?
Erfahrungsgemäß variieren Alter und Vorbildungen ebenso wie Geschlecht und Zielsetzung. Da lässt sich nur bedingt eine allgemein gültige Vorhersage machen….es sind in der Regel immer beide Geschlechter vertreten und alle Altersgruppen von 21 bis ca. 55 Jahren. Da kommen einige Erfahrungen zusammen und der Austausch ist immer sehr rege und offen. Wen ihr jedoch bei der Ausbildung garantiert nicht antrefft, sind politische oder religiöse Extremisten oder Personen, die in bestimmten ( für den Job essentiellen Bereichen!!) keine sauberen Führungszeugnisse haben. Da nehmen wir unsere eigenen Regeln ernst…denn eure Kunden tun dies später auch und wir sind der Ansicht, dass dies eine unserer Aufgaben ist.

Warum sind wir in verschiedenen Landschaften und Regionen unterwegs?
Um optimal auszubilden und üben zu können, nutzen wir diverse Regionen mit verschiedenem Charakter. So bekommt ihr neben schönen Orten auch noch unterschiedliche Trainingseindrücke mit. Dieses Verfahren hat sich absolut bewährt und ist immer wieder belebend. Auch wir schätzen die Abwechslung und freuen uns an bekannte Orte zurückzukommen. 


Ihr habt noch Fragen? Schreibt uns – wir nehmen uns die Zeit!

Ausbildung aus Leidenschaft!
Dein Weg zum Erfolg als Guide.


Zu den Ausbildungen>>
Teilnehmerstimmen>>
Warum Training und Ausbildung>>